fbpx Zum Inhalt springen

Raku Keramik in Falkensee

In Falkensee gab es letzte Woche eine kleine, feine, private Ausstellung mit Keramiken von Cornelia Nagel. Hier ist ihre Webseite.
Cornelia ist eine bedeutende Künstlerin für RAKU Keramiken, die sehr japanisch inspiriert sind und sie baut tolle Gefäße, die sich oft für Ikebana Arrangements eignen.

Die Fotos der Ausstellung mit den Raku Objekten von Cornelia Nagel:
(Bild anklicken, dann öffnet es sich)

Hier ein paar Links, falls Ihr mehr über Raku erfahren möchtet:

Über Raku von Cornelia

Raku bei Wikipedia

Raku in Berlin

Ansonsten gibt es natürlich bei google noch viel mehr…

Ich habe Cornelia vor vielen Jahren kennengelernt, weil ich bei ihr an einem Kurs für Raku-Brennen teilgenommen habe. In sehr meditativer Atmosphäre stellten wir Teeschalen aus Ton her. Cornelia brannte diese nach der Trocknung in einem Kermikofen und ca 14 Tage später trafen wir wieder zusammen, um die Gefäße zu glasieren und anschließend in einem Raku-Brennofen zu brennen. Meine beiden Gefäße habe ich immer noch und ein bisschen wilder Storchenschnabel ist auch dazu gekommen:

Natürlich ist ein „gewisser“  (großer) Unterschied zwischen den Keramiken von Cornelia und mir.  Da gibt es einen interessanten Song: „Erfolg ist kein Glück! Sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen……..“ 
Ich gehe davon aus, dass dieser Satz zu der Entwicklung einer Künstlerin wie Cornelia gut passt. (Auch mir ist das nicht fremd — )

Wer „Rap-Musik“ mag, kann hier mal in den Song reinhören.

 

Text, Fotos und die zwei Raku Gefäße: Renate Murawski

Ein Kommentar

  1. Becker Becker

    Ja eine wunderbare Ausstellung
    Insbesondere im Dreiklang
    Lehm, Teezeremonie und Raku Keramik
    Begleitet von Musik und Tuschmalerei und natürlich natürlich hatte Teemeister Tan ein Chabana für die Begrüßung der Gäste bereitet.

    Und das alles in einem „Wohnhaus“
    Ein unscheinbares Schild wies Weg hinein.

    Das die Ausstellung namhaft war zeigten die Gäste die sich aus der Republik auf den Weg in die Hauptstadt machten um dann in dem grünen Vorort Falkensee sich den Genüssen hinzugeben .

    Wer nicht da war hat eindeutig etwas verpasst.

    Ein tolles Ausstellungskonzept

    Und ganz liebevolle Gastgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.